Der Betrachter ist im Bild,
und ewig singen die Wälder

2012
Viktoria Kaserne / Frappant e.V.

Eine Retrospektive? Nicht wirklich, eher eine konzeptionelle Ausstellung über die Rezeption von Kunst.

Eine Auswahl von Interventionen und Aktionen (2000 – 2012), die den Betrachter als handelnde Person benötigen. Flüchtige Beobachtungen, die vom Umgang und Wert der Kunst erzählen.

Eine Inszenierung als Besucher in einem Kunstwerk, das eigentlich nicht fotografiert werden sollte.

Und eine Beleuchtung der Medien, die Teil künstlerischer Aktionen werden. Oder dieselben zwölf Jahre um die Welt und durch alle Sparten jagen.